4. Rothenburger Cup der Ehre

Der 4. Rothenburger Crosslauf „Cup der Ehre“ ist vorbei und die Narrenzeit ist eingeläutet. Mit dem Start des Hauptlaufes pünktlich 11:11 Uhr hat sich auch der diesjährige Crosslauf an die Regularien der 5. Jahreszeit gehalten.

Die Veranstaltung begann jedoch mit einem kleinen Fauxpas: Ein Fehlstart des ersten Laufes unserer Kleinsten (bis einschließlich 7 Jahre) über die 1km-Distanz, was jedoch dem ein oder anderen zu spät Erschienenen noch die Chance auf eine Teilnahme ermöglichte. Erfreulicher Weise konnte erstmals bei den Jüngsten ein recht starkes Starterfeld von 13 Anmeldungen verzeichnet werden. Der Ausgang des Rennens war mit den Siegern Oscar Dutschke und Paula fest in der Hand des ausrichtenden ASV Rothenburg.

Im zweiten Lauf des Tages galt es für die 8- bis 13-jährigen eine 2km-Runde zu bewältigen. Die Zieleinläufe waren denkbar knapp. In der Wertung der männlichen 8- bis 10-jährigen setzte sich Adrian Katzer (Reichenbach) knapp vor Tino Röhle (ASV Rothenburg) als Sieger durch. Die Wertung der 11- bis 13-jährigen gewann Benno Suschke bei den Jungs und Annabell Mehnert bei den Mädels. In der Wertung der 8- bis 10-jährigen zeigte Stella Garbe (ASV Rothenburg) ihr wahres Können und überspurtete auf den letzten 50m noch die Vorjahressiegerin und sicherte somit nicht nur den Sieg in dieser Wertung, sondern ärgerte als 4. im Gesamtklassement dieses Laufes gleichfalls mit ihrer Leistung das männliche Geschlecht, von denen es demnach nur 3 schafften, vor ihr zu sein. Die knappen Zieleinläufe dieses Laufes sorgten für Spannung vor allem bei den anfeuernden Eltern.

Apropos Spannung – von dieser gab es im Hauptlauf über 6 bzw. 9km auch nicht zu wenig. Über eine lange Zeit der 9km-Distanz lieferten sich Poul Eger (Triathlonverein Dresden), Matthias Hermann und Karl Bebendorf (Dresdner Sportclub) einen packenden Dreikampf an der Spitze. Letztendlich setzte sich der erst 16-jährige Karl Bebendorf als Sieger durch. Karl wird in Dresden von der erfahrenen Langstreckentrainerin Katja Hermann trainiert, welche als Trainerin schon vielfach ihre Athleten zu bundesweit nationalen Titeln und internationalen Teilnahmen führte. Wir als Ausrichter freuen uns, dass es uns gelungen ist, erstmalig auch Läufer und Triathleten aus dem „entfernten“ Dresden für unsere Veranstaltung zu gewinnen. Bei den Frauen ging der Sieg über die 6km-Distanz überraschender Weise auch an eine junge Nachwuchsathletin. Die erst 14-jährige Jasmin Beer gewann in beeindruckender Manier diese Wertung und musste über die 6km nur 2 Männern den Vortritt gewähren.

Den Siegern und Platzierten sei hiermit unser Glückwunsch und unser Respekt ausgesprochen!!! Respekt gebührt auch denjenigen, die am heutigen Tage nicht um die Siege mitgelaufen sind, sondern einfach nur dem eigenen „Schweinehund“ den Kampf angesagt haben und sich der Herausforderung der schweren Strecke auch ohne Vorbereitung gestellt haben.

Hiermit sei noch allen „Arbeitsbienen“ –vom Streckenposten bis zum Fotografen- gedankt, die zum erfolgreichen Gelingen des Crosslaufes beigetragen haben. Auch den Sponsoren gilt nochmals offiziell ein großes Dankeschön dafür auszusprechen, dass sie mit ihrer Unterstützung die Nachwuchsarbeit im Verein am Laufen halten.

Ob Läufer, mitfiebernder Zuschauer oder Mitglied des Org.-Teams – den sonntäglichen Kaffee und vielleicht die ersten Weihnachtskekse haben sich heute alle verdient. Im Namen des Organisationsteams wünsche ich in diesem Sinne allen eine entspannte (auch sportliche!) Vorweihnachtszeit.

Ergebnisprotokolle:

Bilder: zur Galerie

Die große Sportfamilie Rothenburgs
sports